Das Volumen beim Daytrading


Das Intradayvolumen sollte an besser nicht beachten, da der meiste Umsatz in der ersten und der letzten Stunde geschieht. Am besten ist es, im Intradaybereich, nur das Volumenhistogramm zu betrachten und auf die Spikes zu achten, die konvergieren mit Reversal-Bars. Dieses Signal ist so sicher, wie im größeren Zeitrahmen. Wenn der Markt dann diese Niveaus herausnimmt, ist dies ein wichtiges Trading-Signal. Interessanter ist schon in mancher Beziehung das Tick-Volumen. Hohes Volumen bei großen Bars deutet daraufhin, daß der Markt gepusht wird, darauf ist zu achten beiim Jagen von Stops, wenn eben ein solcher Bar eine Widerstandszone durchbricht und dann scheitert. Dagegen zeigt hohes Volumen bei kleinen Bars, Akkumulation und Distribution, je nachdem in welche Richtung der Bar läuft. Dies kann man auch zur Analyse der Schiebezonen benutzen. Man sollte auch auf besondere Volumen-Ereignisse achten, z.B. sind kleine Bars mit sehr hohem Volumen verdächtig. Sie deuten auf einen sich entwickelnden Trend hin, große Bars mit sehr großem Volumen leiten dagegen Wenden oder Seitwärts bewegungen ein.