Fibonacci Spirale

Fibonacci Spirale

Hier handelt es sich um eine Spirale, die sich in Fibonacci-Verhältnissen vergrößert. Man findet sie in vielen Naturformen des Pflanzen- und auch des Tierreichs (z.B. bauen sich die Meeresschnecken nach diesem Muster auf). Auch in der Astronomie spielt sie eine große Rolle. In vielen Märkten, z.B. bei den Devisen, jedenfalls den größeren, finden sämtliche Wendepunkte auf den Spiralen statt, jedenfalls wenn man die Spirale doppelt verwendet und zwar einmal im Uhrzeigersinn und einmal gegen ihn. Voraussetzung ist natürlich, daß man den richtigen Startpunkt findet. Man muß mehrere Startpunkte ausprobieren, und dann sehen, welche sich bestätigen. Die Ausgangspunkte sind im übrigen anders als bei den meisten anderen Verfahren. Meist Wendepunkte, die strukturell nicht so bedeutend sind. Die Spiralen geben immer wieder verblüffende Resultate. Da man die Wendepunkte aber nur mit sehr vielen Spiralen erfasst, ist es nicht möglich mit ihnen allein zu traden. Sie sollten immer mit anderen Verfahren kombiniert werden, auch mit anderen Fibonacci-Verfahren. Bei letzteren bieten sich vor allem die Fibonacci-Ellipsen an. Sehr häufig werden wir nämlich finden, daß, wenn die Kurse z.B. den dritten Ring erreicht haben, sie gleichzeitig am Ende einer Ellipse sich befinden, was dann schon ein sehr sicheres Signal ist.

Die einzelnen Ringe der Spirale

Die Ringe werden vom Mittelpunkt nach rechts aus gezählt, also in die Zukunft.

Ring 1

Dieser ist nur dann von Bedeutung, wenn es sich um einen sehr starken Trend handelt, dann können hier Wendepunkte vorkommen. Bildet sich hier kein Wendepunkt, dann bedeutet dies also nicht, daß die Spirale nicht richtig konstruiert wurde, dies kann man erst später feststellen. Es ist allerdings ein Hinweis darauf, daß beim folgenden Ring ein größerer Wendepunkt gemacht werden wird.

Ring 2

Ring Version 2 gibt alles in allem die häufigsten und wichtigsten Signale, hier findet fast immer eine Wende statt. Findet die Wende nicht statt, dann kann es sein, daß eine besonders große auf dem dritten Ring stattfindet. Es kann natürlich auch sein, daß die Spirale nicht gut funktionieren wird.

Ring 3

Hier finden wichtige Trendwenden statt, allerdings nur, wenn der Trend diesen Ring in Richtung des Haupttrends berührt, d. h. bei Ring 3 beginnen normalerweise nur Korrekturen, während Korrekturen hier nicht enden.

Ring 4

In den meisten Phasen hat er bereits keine Bedeutung mehr. Nur bei sehr starken Bewegungen finden wir hier Trendwenden. Dies ist sehr häufig bei Crashs der Fall. Typischerweise endet der Crash beim Erreichen der vierten Spirale.

Die Konstruktion der Spirale

Die Spirale läßt sich nur mit Hilfe eines Computers erstellen. Ihre Größe und damit die Ergebnisse hängen davon ab, welche Parameter wir wählen. Hier sind zwei Parameter zu wählen, einmal der Mittelpunkt der Spirale und dann ihr Startpunkt. Dies wird normalerweise jeweils ein Hoch und ein Tief sein einer kleinen Welle, klein deshalb, weil sonst die Spirale schnell zu groß werden würde. Allerdings dürfen die Punkte auch nicht zu nah sein, da sonst die Analyse durch zu viel Marktrauschen gestört wird.

Man kann sie auch in beide Richtungen drehen, was jeweils andere Ringe ergibt. Ein gewisser Hinweis darauf, daß wir zwei gute Punkte gewählt haben, liefern die Reaktionen in der Vergangenheit der Kurse an den Ringen. Es ist dann wahrscheinlich, daß sie auch in der Zukunft an den Ringen reagieren werden. Wir sollten immer mit mehreren Spiralen arbeiten, mindestens mit zweien, also mit Spiralen von verschiedenen Zentren und Anfangspunkten. Dabei sollten die Zentren so unterschiedlich sein, daß der erste Schnittpunkt frühestens am dritten Ring auftritt.

Noch günstiger ist es, zusätzlich noch die Spiralen im Uhrzeigersinn und gegen den Uhrzeigersinn laufen zu lassen, außerdem noch verschiedene Spiralen in verschiedenen Zeitrahmen zu verwenden. Die größte Bedeutung hat immer der dritte Ring, weil wir erst nachdem die Kurse an den ersten beiden Ringen Reaktionen gezeigt haben, wirklich sicher sein können, daß wir eine Spirale benutzt haben, die erfolgversprechend ist. Über das Warten auf den dritten Ring vermeiden wir zusätzlich noch das Traden von kleineren Kursschwankungen. Besonders wichtig ist es, wenn der Preis den dritten Ring in einem Schnittpunkt erreicht mit dem dritten Ring einer anderen Spirale.

Optimale Werte für die Konstruktion der Spirale

Robert Fischer gibt die folgenden Werte an für den Abstand zwischen Zentrum und Startpunkt bei der Spirale, diese wurden aus historischen Werten gewonnen. Nimmt man die Abstände kleiner, so kommt zu viel Marktrauschen zustande, vergrößert man sie, dann werden wichtige Wendepunkte nicht erfasst: S&P ~ 40 Punkte, Dax ~ 100 Punkte, Euro ~ Version 2 Cents, Yen ~ Version 2 Yen. Diese Werte beziehen sich auf die Tages-Charts. Man muß die Werte vergrößern, geht man auf Wochen-Charts und verkleinern für Stundencharts.

Bedeutende und unbedeutende Wendepunkte

Je mehr Spiralen unabhängig voneinander ein und denselben Wendepunkt bezeichnen, desto wichtiger wird dieser. Das Allzeithoch beim S&P etwa im Jahr 2000 geschah am Schnittpunkt von acht Spiralen. Die größte dieser Spiralen startete im Jahr 1996, der S&P berührte sie auf dem 7. Spiralring. Dies Beispiel zeigt im übrigen, daß dort, wo sich verschiedene Spiralen schneiden, auch die Schnittpunkte der weit entfernten Ringe noch wichtig sein können als zusätzliche Bestätigung.