Average Directional Movement Index

ADX Indikator

Man muß immer beachten, daß der ADX den Trend misst, sein Steigen bedeutet also Trend bzw. zunehmender Trend, das Fallen abnehmender Trend. Dies ist unabhängig davon, in welche Richtung der Trend geht, der ADX steigt also auch im Bärentrend. Wenn der ADX über 40 gestiegen ist und dann ein Top ausbildet, deutet sich das Ende des laufenden Trends an. Dies muss kein Gegentrend sein, häufig ist es eine Seitwärtsbewegung. Andererseits bedeutet ein Eintreten in den Bereich von über 45

Accumulation/Distribution

Accumulation/Distribution Indikator

Die Formel lautet:
((Schluss - Eröffnung) * (Hoch - Tief)) / ((Hoch - Tief) * (Volumen + J))

Wobei J der jeweils gestrige Wert des Indikators ist. Die Betonung wird hier auf das Verhältnis von Eröffnungs- und Schlusskurs gelegt. Denn Schwäche zeigt sich, wenn der Markt entweder gegen Handelsschluss sinkt oder nach der Eröffnung sinkt,

Alligator

Alligator Indikator

Gleitende Durchschnitte sind normalerweise Trendfolge-Indikatoren. Werden sie aber vorgeschoben, sind sie auch als Trend-Indikatoren nützlich. Der Name „Alligator“ bezieht sich darauf, daß in Trendphasen die drei benutzten GDs auseinanderlaufen, sich also öffnen, wie der Rachen eines Krokodils, während sie bei Seitwärtsbewegungen ineinander verschlungen sind und seitwärts gehen. Zum Einzeichnen benötigt man eine Software, die GDs aus verschiedenen

Andrews Pitchfork

Andrews Pitchfork Indikator

Man benötigt drei markante Eckpunkte, einmal den Beginn des Trends, nehmen wir als Beispiel den Aufwärtstrend, und dann eine größere Korrektur gegen den Trend, die beiden Ecken der Korrektur werden als andere Punkte benötigt. Man zieht nun eine Verbindungslinie zwischen den Endpunkten der Korrektur und dann eine Gerade genau durch die Hälfte dieser Korrekturstrecke, die ansetzt beim Startpunkt der Aufwärtsbewegung. Die Verlängerung dieser Gerade gibt in der Regel eine wichtige

AROON

AROON Indikator

Der AROON mißt die zeitliche Komponente des Trends, nämlich die Anzahl der Tage, die seit dem letzten Hoch oder Tief vergangen sind. Verwendet man z.B. einen 14er-AROON, dann würde ein neues 14-Tage-Hoch mit 100 angezeigt werden (durch den AROON-Up) und ein neues 14-Tage-Tief durch den AROON-Down. Die Crossovers der beiden AROON-Linien signalisieren einen Trendwechsel. Da er nicht die Trendstärke mißt, sondern die Anzahl der Tage, bedeutet das Höhersteigen des AROON eine

Awesome Oszillator

Awesome Oszillator

Der „ehrfurchtgebietende“ Oszillator stammt schon von Bill Williams und ist Teil seines Alligator-Trading-Systems. Es handelt sich um einen Momentum-Indikator, der als Histogramm dargestellt wird. Die Eintrittssignale für Histogramme stammen auch von Bill Williams. Man berechnet einen 34-Bar-GD auf den Mittelpunkt der jeweiligen Bars, also (H – L) : 2 und subtrahiert die Werte von einem 5-Bar-GD, der auch auf den Mittelpunkt berechnet wird. Das Ergebnis wird als Histogramm dargestellt, die Bewegungen verlangen spezifische Interpretationsregeln, die erläutert werden bei den beiden obigen Links. Der Awesome-Oszillator reagiert ziemlich schnell und ist daher gut für das kurzfristige Traden geeignet. Er stellt die aktuellen Bewegungen den etwas längeren gegenüber.

Bollinger Bänder

Bollinger Bänder

Die Bollinger-Bänder stellen die bisherige Endentwicklung in der Bemühung dar, Trading-Bänder zu entwickeln. Sie unterscheidet sich von den anderen durch den Einbezug der Volatilität, hier gemessen an der Standardabweichung. Dadurch besitzen die Bollinger-Bänder eine Reihe von Eigenschaften, die andere Bänder nicht haben. Dies macht sie zu einem sehr wichtigen Trading-Instrument, das wesentlich mehr kann als nur relative Überkauft- und Überverkauftsituationen zu identifizieren. Durch Einbezug der

Bomar Bänder

Bomar Bänder Indikator

De Bomar-Bänder sind eine Variante der Bollinger-Bänder, wie diese verändern sie sich mit der Volatilität. Ihre Reaktion auf die Volatilität ist jedoch schwächer, d. h. die Bänder sind stabiler als die Bollinger-Bänder. Die Bomar-Bänder werden heute bei den Software-Firmen kaum noch angeboten, da man sie als überholt ansieht. Man kann sie jedoch zur Ergänzung der Bollinger-Bänder benutzen, diese werden nämlich bei Trendbewegungen sehr frühzeitig berührt, zu einer Zeit, wo die Kurse noch in der Mitte der