Point of Balance Indikator

Walter Downs versucht die Angst der Bullen und die Angst der Bären aus dem Kursverhalten zu quantifizieren. Das Verhältnis zwischen dem höchsten und dem tiefsten Höchstkurs einer Periode soll die Angst der Bullen bestimmen und die Angst der Bären bestimmt das Verhältnis zwischen dem höchsten und dem tiefsten Tiefstkurs der Periode. Der Point of Balance ist dann sozusagen der Punkt, wo beide Kräfte sich die Balance halten, ist dann der Mittelwert dieser Kennzahlen.

Man beachtet in erster Linie die Crossovers über die Mittellinie. Relevant sind sie vor allem dann, wenn der Indikator in mehreren Zeitrahmen, auch in längeren, gleichzeitig ein Crossover macht. In diesem Fall kommen relativ selten Fehlsignale vor. In längeren Seitwärtsbewegungen können allerdings auch hier Fehlsignale vorkommen, wie bei allen Trendfolgern. Größere Wenden erhält man dadurch, daß man mit Trendlinien arbeitet beim Indikator. Man kann zusätzlich auch die Zonenanalyse verwenden.